SPAM – Spandau macht Alte Musik | Concerto Copenhagen & Lars Ulrik Mortensen – »Baltische Bass-Kantaten« Der Klang des Nordens

Altstadt Spandau - St. Nikolai-Kirche

Anfang: Sa 23.5.2020 - 19.30
Ende: Sa 23.5.2020 - 21.30

Eintritt Kirchenschiff: 32,- € / ermäßigt 28,- € | Seitenschiff: 26,- € / ermäßigt 22,-€
Kartentelefon 030 – 333 40 22 | Kulturhaus Spandau | Mo. - Mi. 9 - 15 Uhr & Do. 12 - 17 Uhr
Tickets

Vokal- und Instrumentalmusik von Matthias Weckmann (1616 – 1674), Dieterich Buxtehude (um 1637 – 1707) und Nikolaus Bruhns (1665 – 1697) – mit Orgel, Geigen und Trompeten

Lars Ulrik Mortensen, Cembalo + Leitung | Jakob Bloch Jespersen, Bass
Fredrik From, Violine | Hannah Tibell, Violine | Antina Hugosson, Violine / Viola | Jesenka Balic Zunic, Violine / Viola | Heidi Gröger, Violone | Jane Gower, Dulzian | Bob Farley, Trompete | Christopher Pigram, Trompete | Gawain Glenton, Zink | Lene Langballe, Zink

Kopenhagen ist im 17. Jahrhundert Anziehungspunkt für herausragende Sänger und Musiker aus ganz Europa. Während der Kriegszeiten im deutschsprachigen Gebiet reizen großzügige Gagenangebote des dänischen Hofs aufstrebende Komponisten wie Weckmann, Bruhns und Förster – Schüler von Schütz und Buxtehude. Gerade Kaspar Förster ist eine äußerst schillernde Figur: Er baut als Sänger und Kapellmeister die dänische Hofkapelle maßgeblich mit auf und nimmt zwischendurch als kriegserfahrener »Kapitän« in venezianischen Diensten an den Türkenkriegen im Süden teil. Concerto Copenhagen präsentiert in typischer nordischer Instrumentalbesetzung ein reiches Programm von baltischer Provenienz.

 

www.coco.dk/ | www.jakobbloch.com/

in Kooperation mit der Dänischen Botschaft

net-DD2020_Logo_200