eXorcizing colonialism

Samstag 14.11.2020

Eintritt frei

Das Kapitel eXorcizing colonialism. to imagine a sea not bleeding: spilling injury & coalitions of the erotic konzentriert sich auf die Themen soziale Reproduktion, historisches Verschütten & Narration, reproduktive Gerechtigkeit und Dimensionen der Solidarität – insbesondere darauf, wie traditionelle Vorstellungen von Intimität rekonfiguriert werden können. Wie können wir in dieser gegenwärtigen Situation, in der so viel Unsicherheit und Angst um Fragen der Infektion und Verletzung herrscht, Praktiken der Fürsorge, Unterstützung und Pflege neu überdenken, die nicht die Gewalt bestehender Ungerechtigkeiten reproduzieren?

Ausgehend von Hortense Spillers Trajektorie über das Konzept der “Pornotropie” führen wir rhetorische Investitionen in den Einsatz von Figuren Schwarzer Feminist*innen ein, um eine Auseinandersetzung über Geschlecht zu führen, die in nicht intersektionalen feministischen Diskursen aus den politischen und affektiven Registern gelöscht wird. Schwarze feministische Flüchtigkeit, die selbst eine Antwort auf die Arbeit von Hortense Spillers ist, diese Geschichten ergießen sich im Übermaß, verweigern Eindämmung oder Fixierung, getragen von der Zunge, dem Atem, den Augen, der Erinnerung. Sie verortet sie als Schauplatz eines radikalen Genderings.

Während dieser Zusammenkunft befassen sich der Workshop von Navild Acosta und die Arbeit von edna bonhomme mit restaurativen Methoden, reflektieren über die Politik der Zusammenarbeit und experimentieren mit intersektionalen feministischen Praktiken der heilenden Übertragung, Resonanzen und Echos, um herauszufinden, welche Arten des Zusammenseins jenseits bestehender Identitäten, Rahmen und Positionen vorstellbar sind.

/Performance-Workshop mit Navild Acosta, Diskussion & Lesung von edna bonhomme und Kemoy Jemmott (tbc)

/Kuratiert und moderiert von Anguezomo Mba Bikoro

/Bitte melden Sie sich für jede einzelne Veranstaltung unter der folgenden E-Mail an: feministmagiX@hgb-leipzig.de

/Weitere Termine der Veranstaltungsreihe finden Sie hier