Shell we talk?

Donnerstag 24.6.2021
Anfang: 18.00

Eintritt frei

Im Gespräch mit Vincent Bababoutilabo in der Ausstellung “HOMESTORY DEUTSCHLAND. Schwarze Biografien in Geschichte und Gegenwart”

Vincent Bababoutilabo ist ein in Berlin lebender Musiker, Autor und Aktivist an der Schnittstelle zwischen Kunst und Politik.
In seinen künstlerischen und politischen Projekten fokussierte er in den letzten Jahren insbesondere die Bereiche Migration, Flucht, Dekolonisierung, Ausbeutung und Widerständigkeit sowie die Suche nach positiven Visionen für eine gerechte Gesellschaft, in der wir alle ohne Angst verschieden sein können.
Er ist Mitglied in zahlreichen zivilgesellschaftlichen Initiativen wie bspw. dem NSU-Tribunal oder der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland (ISD-Bund e.V.), für welche er als politischer Referent tätig war. Neben seiner freien Tätigkeit als Musiker und Autor arbeitet Vincent Bababoutilabo am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Universität Göttingen zu antirassistischer Archivarbeit.
Zu seinen Veröffentlichungen gehören mehrere Artikel, die Hörspaziergänge “ZURÜCKerzählt” sowie “Unser Land. Punkt” und die rassismuskritische, musikpädagogische Schrift “Africa Bling Bling Hakuna Matata“.

/ Gespräch findet draußen statt
/ Eintritt frei
/ 18-20 Uhr
/ weitere Infos zur Ausstellung hier
/ weitere Infos zum Format hier

 

Foto: Vincent Bababoutilabo