“Shell we talk?” in der Galerie Historischer Keller

Anfang: Do 28.10.2021 - 18.00
Ende: Do 28.10.2021 - 20.00

Eintritt frei

.

Wir laden ein, mit der Künstlerin Ekaterina Burlyga und den Kuratorinnen der Ausstellung “Auflösung” Kira Dell und Laura Seidel bei “Shell we talk?” in der Galerie Historischer Keller ins Gespräch zu kommen.

 

Ekaterina Burlyga webt die deutsche Geschichte als künstlerisches Material in ihre Arbeiten ein. Sie greift konkrete Ereignisse, Symbole und Identitäten als Assoziationen auf und abstrahiert sie. In der Galerie Historischer Keller zeigt Burlyga die raumgreifende Installation 0000100100: ein Teppich, der den gesamten Galerieboden mit bunten Trokoloren bedeckt. In ihrer Textilarbeit sowie der begleitenden Soundinstallation zersetzt die Künstlerin die staatlichen Symbole der deutschen Nationalflagge und -hymne und hinterfragt dadurch nationale Repräsentation. Auflösung sowie Zersetzung sind wiederkehrende Motive in Burlygas Arbeitsweise. Sie begreift diese Prozesse als künstlerische Gesten. Immer wieder zerreibt und zermürbt sie staatliche Symbole in ihren Arbeiten und untersucht, wie sich Identitäten in gesellschaftlichen Systemen fortlaufend konstruieren und deckt darunterliegende Bedingungen und Ambivalenzen auf.

 

Das Gespräch zwischen dem Kuratorinnen-Duo Kira Dell und Laura Seidel sowie der Künstlerin Ekaterina Burlyga, widmet sich Burlygas Arbeitsweise, den Referenzen in ihrem Schaffensprozess und der Entstehung ihrer raumgreifenden Installation in der Galerie Historischer Keller. Im Fokus stehen dabei ein lockerer Austausch, anregende Diskussionen sowie ein kultureller Start in den Feierabend.

.

/ Weitere Infos zur Künstlerin hier
/ Weitere Infos zur Ausstellung hier
/ Weitere Infos zur Galerie Historischer Keller hier
/ Weitere Infos zum Kuratorinnen Duo hier
/ Weitere Infos zum Vermittlungsformat “Shell we talk?” hier

.
Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung gilt gemäß der neuen Verordnung die sog. 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Dies ist in geeigneter Form nachzuweisen.

 

Abb.: Ausstellungsansicht “Ekaterina Burlyga Auflösung. Teil I der Triologie des Un-Heimlichen”
© Galerie Historischer Keller Spandau