Tanzperformance mit Publikumsgespräch (N)ON SITE BODIES

ZAK - Zentrum für Aktuelle Kunst (Alte Kaserne)

Sonntag 17.7.2022 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Eintritt frei

in der Ausstellung “Über die Zeichnung hinaus”

Künstlerische Leitung und Konzept:
Nicole Wendel & Jan Burkhardt
Kostüme: Isabel Pallas in Zusammenarbeit mit Prof. Philipp Rupp ( FH Bielefeld)
Performer*innen: Aleksandra Demina, Tamora Dinklage, Natacha Hüfken, Sergio Montferrer Vazquez, Hannah Reena Reif, Mohamed Ben Salah, Josefine Luka Simonsen, Emma Stacey, Jan Burkhardt und Nicole Wendel 

 

Räume formen unseren Körper und Körper formen Raum. In der von Nicole Wendel und Jan Burkhardt für die Ausstellung entwickelten Performance mit 8 Tänzer*innen der Hochschule für Tanz in Köln wird der individuelle Maßstab im Kontext des physischen, psychischen und architektonischen Raumes durch verschiedene Materialien sichtbar werden. Rhythmische Formierungen prägen das WIR, Tafeln werden zu Feldern der Ordnung, Reflexion, Spiegelung und verbinden die Körper in ihrer Materialität mit der Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit von Welt. Neue Verbindungen werden eingeführt und lassen emotionale Geometrien entstehen. Spuren werden rückwärts aufgenommen, gelesen, verwischt, verwandelt und gelöscht. Bewegung kann hier als Zeichnung verstanden werden. Das Klangliche wird zu einer Resonanz der Körper im Raum und Abrieb als bleibende Spur des ansonsten ephemeren Geschehens werden zu einer Landschaft von Formen und Möglichkeiten.

 

 

/ Ablauf: 17 Uhr Performance (Dauer ca. 1 Stunde) Publikumsgespräch im Anschluss

/ Weitere Informationen zur Ausstellung “Über die Zeichnung hinaus” [hier klicken]

 

Über die Mitwirkenden
Nicole Wendel & Jan Burkhardt

Nicole Wendel und Jan Burkhardt haben in den letzten Jahren in zahlreichen und sehr unterschiedlichen Kontexten zusammen gearbeitet. Jan Burkhardt ist Tänzer und Choreograph, sowie in privaten Studien auch Pianist. Seit 2015 gehört er zu den festen Lehrkräften am ZZT Köln. Zentral beschäftigen ihn Fragen des Sharings und der Wahrnehmung als Fundament choreographischer Prozesse. Nicole Wendels künstlerische Wurzel ist das Zeichnen, seit vielen Jahren beschäftigt sie sich auch mit der Intelligenz des Körpers und performativen Möglichkeiten, Form und Gehalt miteinander spielen zu lassen. So verweben sich in den interdisziplinären Begegnungen stets Bewegungen als Zeichnung, Klang als Resonanz der Körper im Raum und Abrieb als bleibende Spur des ansonsten ephemeren Geschehens.

 

Abb.: Nicole Wendel, Score für (N)ON SITE BODIES (Performance), Fineliner auf Papier, 29,7 x 42cm, Foto: Nicole Wendel, 2022