AUS DER SPANDAUER KUNSTSAMMLUNG
Dauer: 11.11.2016 – 17.4.2017

Zum 3. Mal seit 2010 wird eine Auswahl der Spandauer Kunstsammlung dem breiten Publikum vorgestellt. Es sind rund 100 Arbeiten aus der Zeit von 1920 bis 2015. Die Spannbreite reicht von naturalistischer, über expressionistische, impressionistische Malerei bis zu realistischer und abstrakter Kunst. Zu finden sind das „klassische“ Landschaftsbild, historische Stadtansichten Spandaus und Ansichten des Havellandes aber auch Kunst der heutigen Moderne. Die Kunstwerke stammen aus früheren, neueren und jüngsten Ankäufen, aus Schenkungen, Spenden, Übertragungen und Wiederentdeckungen.

Es sind Arbeiten u.a. von Hugo Jaeckel (1864 – 1932), Alfred Helberger (1871 – 1946), Robert Balcke (1880 – 1945), Karl Eulenstein (1892 -1981), Hans Szym (1893 – 1961), Hans Zank (1889 – 1967) und Willi Gericke (1895-1970), Willy Herrmann (1895 – 1963), Nikolaus Sagrekow (1897 – 1992), Hans Skrodski (1902 – 1981), Otto Witte (1905 – 1986), Otto Knöpfer (1911 – 1993), Gerhard Köhne (1935 – 2012) und Arbeiten noch lebender Künstler wie Monika Sieveking, Marco Flierl, Skadi Engeln, Sonja Blattner, Giorgios Kitsos, Karl Oppermann, Xaver Mayer oder Rolf-Dieter Siedersleben.

Gerhard Köhne, "Grunewaldturm", 1986, 32 x 54 cm