Bastion Kronprinz, Stadtgeschichtliches Museum Spandau, Foto Friedhelm Hoffmann
The Black Corridor, photo: Citadel Berlin, Friedhelm Hoffmann

Ein Meisterwerk der Renaissance

 

Die Zitadelle Spandau gilt als eine der bedeutendsten und besterhaltenen Renaissancefestungen Europas. Sie wurde im 16. Jahrhundert von italienischen Architekten anstelle der Burg Spandau errichtet, als mit der Entwicklung von Feuerwaffen mittelalterliche Burgen an Bedeutung verloren. In Krisenzeiten sollte sie den Schutz der Residenzstadt Berlin-Cölln übernehmen und als Zufluchtsort dienen.

Die symmetrische und vollständig von Wasser umgebene Anlage hat vier Bastionen. Damit bezeichnet man die Elemente einer Festung, die aus dem Wall hervorspringen. Sie tragen die Bezeichnungen Königin, König, Kronprinz und Brandenburg. Durch ihre Bauweise hatte die Festung keine toten Winkel.

Die Wehrgänge sind im Sommer bei Führungen zu besichtigen. Ein Spaziergang auf den Wällen ist das ganze Jahr ein Erlebnis.

The Commander’s House with the Julius Tower in the background, photo: Citadel Berlin, Friedhelm Hoffmann

Geschichte

Erfahren Sie mehr über die bewegende und bewegte Geschichte der Burg Spandau

Die Alte Kaserne, Foto: Zitadelle Berlin, Friedhelm Hoffmann

Architektur

Beeindruckende Bauwerke aus dem 16. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert

Der Juliusturm mit Palas, Foto: Zitadelle Berlin, Friedhelm Hoffmann

Juliusturm

Das älteste Bauwerk Berlins wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts gebaut.