Das älteste Bauwerk Berlins

Wer die 153 Stufen zur obersten Ebene des Juliusturms erklimmt, wird mit einer beeindruckenden Aussicht belohnt. Die Festungsanlage und der Verlauf der Havel sind von hier aus hervorragend zu sehen. Bei gutem Wetter reicht der Blick bis zum Berliner Fernsehturm.

Gebaut wurde der Turm zu Beginn des 13. Jahrhunderts. Seine Hauptaufgabe war die Verteidigung der von den Brandenburger Markgrafen an diesem Ort errichteten Burg. Beim Bau der Zitadelle im 16. Jahrhundert entschied man sich, Juliusturm und Palas als Bestandteile der alten Burg zu erhalten und in die Festung zu integrieren.

Die Tresortür, durch die der Besucher den Turm betritt, erinnert daran, dass hinter den 3,60 Meter dicken Mauern nach dem deutsch-französischen Krieg von 1870/71 der sogenannte Reichkriegsschatz gelagert wurde.

Turmbesteigungen sind während der Öffnungszeiten der Zitadelle (täglich 10 bis 17 Uhr) im Rahmen des Eintritts an 365 Tagen im Jahr möglich. Außer bei Glatteis und Sturm!