FORTE KULTUR – Traditionen und Transformationen

ZAK Zentrum für Aktuelle Kunst

Anfang: So 10.4.2022 - 18.00
Ende: So 10.4.2022 - 19.40

Eintritt 18,- € / ermäßigt 15,- €
Kartentelefon 030 - 333 40 22

Kammermusikalische Begegnungen mit Mitgliedern des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin im ZAK Zentrum für Aktuelle Kunst

Musikalische Werke von Komponistinnen und Komponisten an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert treten im ZAK Zentrum für Aktuelle Kunst mit zeitgenössischer bildender Kunst in Dialog. Analog zur künstlerischen Auseinandersetzung mit Traditionslinien der Kunst und dem Genius Loci der Zitadelle markieren u.a. die Kompositionen von Rebecca Clarke, Anton Webern, und Johanna Müller-Herrmann Phasen des Umbruchs von der Romantik zur Moderne in der Musikgeschichte.
Am Beginn des Abends bewegen sich die Musiker*innen des DSO durch die Ausstellung “Fragile Formationen” mit installativen Arbeiten von Eva Berendes, Heike Gallmeier und Gloria Zein. Im zweiten Teil des Konzerts entsteht in der Ausstellung “Figure. No Figure. X.” eine intensive Zwiesprache zwischen der Musik und der Malerei von Anja Billing, Salome Haettenschweiler, A. Paola Neumann und Verena Schirz-Jahn. Zentrales Stück und Ausgangspunkt für das Gesamtkonzept des Abends ist das letzte Werk von Gabriel Fauré, sein Streichquartett in e-Moll – suchend, melancholisch und existentiell. Kulturamtsleiter Dr. Ralf F. Hartmann gibt zwischen den Konzertteilen Einblicke in Konzeption und Werke der Ausstellungen.

Es spielt das Fontane Quartett:
Sebastian Breuninger (Violine) | Elsa Brown (Violine) | Annemarie Moorcroft (Viola) | Mischa Meyer (Violoncello)

Es stehen nur im 2. Konzertteil Sitzplätze zur Verfügung.

Diese Veranstaltung findet vorbehaltlich der aktuellen Vorgaben des Landes Berlin statt.
Bei Absage werden online gekaufte Karten automatisch erstattet.

Holtgreve_Fontane Quartett_Forte Kultur