Antonia Bisig
Doris Hinzen-Röhrig
Silvia Sinha

11.9.2020 – 27.12.2020

Zentrum für Aktuelle Kunst – Projektraum

 

Die Ausstellung not for sale verbindet im Zusammenspiel von Zeichnungen und Fotografien drei Positionen zum Thema „Wasser“. Die realen Bilder und Imaginationen basieren auf unserem menschlichen Wissen: Natur ist nicht unbegrenzt nutzbar, ohne Schaden zu nehmen. Der menschgemachte Klimawandel beweist es längst in seinen vielfältigen Auswirkungen wie zum Beispiel dem ansteigenden Meeresspiegel oder Wassermangel in vielen Teilen der Erde infolge von Erderwärmung.

Antonia Bisig lässt ihre großformatigen Zeichnungen „angezählt“ sensuell erlebbar von der Decke in den Raum schweben, einer scheinbaren Leichtigkeit der Arbeit zum Trotz mit schwerem Inhalt beladen. Ihre eindringliche Botschaft lautet in all ihren hier gezeigten Arbeiten: Wasser ist nicht verhandelbar.

Doris Hinzen-Röhrig widmet sich in ihren Bildanordnungen aus Zeichnungen und kleineren Fotografien dem bedrohten Ökosystem der Weltmeere, mit Fokus auf sterbende Korallenriffe. Ihre Arbeiten changieren zwischen ästhetischer Überhöhung und Hinterfragung.

Silvia Sinhas Fotografien geben den Blick auf Ambivalenz in unserer emotionalen Beziehung zu Wasser frei: Wir fühlen uns von seiner natürlichen Schönheit angesprochen; empfinden es als erfrischend und beruhigend; wir fürchten es und wir brauchen es. Wasser verdient – so oder so – unseren verantwortungsvollen Umgang.

 

Mit freundlicher Unterstützung der bezirklichen Förderfonds der Senatsverwaltung Kultur und Europa
 
Doris Hinzen-Röhrig und Silvia Sinha Collage „not for sale“ © VG Bild-Kunst Doris Hinzen-Röhrig und Silvia Sinha_hohe Auflösung
Abb.: Antonia Bisig, Doris Hinzen-Röhrig und Silvia Sinha: Collage „not for sale“ © VG Bild-Kunst: Antonia Bisig, Doris Hinzen-Röhrig und Silvia Sinha
Das lange Gebäude der Alten Kaserne, Foto: Zitadelle Berlin, Friedhelm Hoffmann

Location

Zentrum für Aktuelle Kunst // Alte Kaserne

© Franz Thöricht