*ENTFÄLLT* Podiumsdiskussion “Was vom Kriege übrig blieb – und wie wir damit heute umgehen”

ZAK, Saal C

Freitag 29.5.2020
Anfang: 18.00

Eintritt frei

Podiumsdiskussion zum Thema 75 Jahre Kriegsende

Was vom Kriege übrig blieb – eine lange Liste. Nicht nur die annähernd täglichen Bombenfunde bei Bauarbeiten beschäftigen uns bis heute. Skulpturen im Stil des deutschen Faschismus, Hakenkreuzgravuren und architektonische Rückstände an Gebäuden sind die kulturelle Währung einer Vergangenheit, die nicht vollständig vergeht. Es gilt, darüber zu sprechen, wie viel Einfluss das heute noch auf uns hat.

Historische Forschung und künstlerische Aufarbeitung vermögen es nicht allein, das Vermächtnis des Krieges zu fassen. Deshalb diskutieren Vertreter*innen aus Kunst und Geschichte im interdisziplinären Dialog, wie viel Vergangenheit in der Gegenwart verbleibt. Es sprechen: Dr. Urte Evert (Museumsleiterin Stadtgeschichtliches Museum Spandau), Jakob Ganslmeier (freier Fotograf, “Haut, Stein”), Dr. Doris Müller-Toovey (stellv. Museumsleiterin Militärhistorisches Museum Flugplatz Berlin-Gatow), Ramona Schacht (Künstlerin), Prof. Wolfgang Spyra (emeritierter Dozent für Kampfmittelräumung) und weitere Gäste.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Militärhistorischen Museum Flugplatz Berlin-Gatow und mit Beteiligung der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau 1954 e.V. statt.

 

/ ohne Anmeldung