23.8.2019 – 5.1.2020

Zeughaus

 

Die Ausstellung Der Naive Krieg widmet sich der kreativen Verarbeitung von Kriegserfahrungen in der Volks- und Laienkunst. Die Sammlung von Georg Barber/ATAK dokumentiert dabei ein ganz besonderes Genre der Erinnerungskultur: Persönliche Werke von Menschen in Kriegszeiten, die ihre Erlebnisse als Soldaten oder Gefangene in unterschiedlichen Ausdrucksformen künstlerisch thematisierten. Die gezeigten Zeichnungen, Gemälde und Modellbauten stellen eine intensive Nähe zu den Erfahrungen der Betroffenen her. Ihr zeitlicher Rahmen reicht über die beiden Weltkriege bis in die Gegenwart. Historische Zeitzeugnisse werden in der Ausstellung zusammen mit Werken zeitgenössischer Künstler, wie Moritz Götze, Helge Reumann, Clemens von Wedemeyer, 44flavours, TAL R, Thorsten Brinkmann, sowie Heino Jaeger und Josef Wittlich präsentiert.

 

Mit freundlicher Unterstützung der bezirklichen Förderfonds der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Buchbares Führungsangebot

Angebot des Museumsdienst Berlin

In einem dialogischen Rundgang werden historische Zeitzeugnisse der Ausstellung zusammen mit Werken zeitgenössischer Künstler*innen, wie Moritz Götze, Helge Reumann, Clemens von Wedemeyer, Thorsten Brinkmann uvm. diskutiert.

© ATAK 2019
Abb.: © ATAK, 2019
Zeughaus, Foto: Zitadelle Berlin

Location

Zeughaus

standortplan-zeughaus

Passende Veranstaltungen